Sonne, Sommer, Aufstand

Workshops, Chillen und Musik

Der zweite Tag des diesjährigen Aufstandes bot uns vieles. Sonnenschein, Wind und Abkühlung. Aber keines davon trübte die Stimmung. Spannende Workshops und eine völlig überwältigte Band schlossen den Abend ab.

Ein wenig Spaß muss sein. Man nehme einen Aufstand-Orga und eine hauptamtliche NAJU-Mitarbeiterin und fertig ist der etwas andere Getränkekistentransport - Foto: NAJU BW

Das Abendessen wartet auf die hungrigen Teilnehmer - Foto: NAJU BW

Patrick Craig spielt zusammen mit John Allen auf dem Aufstand 2017 - Foto: NAJU BW

Der Aufstand startete am Donnerstag Vormittag dann richtig durch. Nach eiem leckerem Frühstück der Maulwürfe wurde es sehr leer auf dem Platz. Die ersten Workshops hatten begonnen und wurden von den Aufständler*innen fleißig und eifrig besucht.

Die während des Aufstandes von den Teilnehmer*innen gegessenen Aufstiche wurden im Rahmen eines Worshops mit der Küche von den Teilnehmer*innen auch selbst hergestellt - Foto: NAJU BW

Viele fleißige Hände unterstützen die Maulwürfe während des Aufstandes. Sei es beim Schnibeln oder Spülen. Heute Vormittag gab es die Großaktion die Aufstrihe für den Aufstand herzustellen.

Aber auch in den anderen Workshops gab es viel zu entdecken, erfahren und zu erleben. Es wurde über die Umweltauswirkungen und die Datenschutzprobleme bei Smartphones diskutiert, etwas über die Kraft der Pflanzen erfahren und über Gender diskutiert.

Und auch heute unverzichtbar: Sonnencreme. Das Wetter meinte es gut mit uns. Unter weiterhin strahlendem Sonnenschein ging es schließlich zum Mittagessen und in die Mittagspause.

Viele Teilnehmer nehmen an einem spannenden Workshop im Zirkuszelt teil - Foto: NAJU BW

Wie beliebt einige Workshops auf dem Aufstand sein können, zeigte sich am Nachmittag beim Workshop "Anarchie - eine gelebte Utopie?!".

Dieser fand bei den diesjährigen Teilnehmer'innen des Aufstandes so große Beachtung, dass der Workshop nach einiger Zeit beschloss aus dem überfüllten Workshop- in das Zirkuszelt umzuziehen. Eine große Völkerwanderung zog über den Platz

Doch auch beim Workshop von Papierpilz e.V. zum Thema Prärecycling von Papier fanden sich viele Teilnehmer ein. Auch das Herstellen von Brennholz für das abendliche Lagerfeuer oder der Batikworkshop fand das Interesse vieler Aufständler*innen.

Die auf dem Aufstand 2017 gebatikte Wäsche trocknet auf dem Geländer - Foto: NAJU BW

Und während die Batikwäsche aus dem ersten Nachmittagsblock trocknete, ging es in den Workshopzelten mit anderen Themen weiter. Daves Planspiel hatte wieder einmal Überlänge und im Zirkuszelt wurde die Tiefenmuskulatur entdeckt. Das Thema der Beziehung von Mensch und Biene wurde aufgegriffen und es wurde über eine Welt außerhalb der Box diskutiert.

Die Aufstand-Orgas hatten während dieser Zeit auch etwas zu tun. Der Wind kam und Wolken zogen auf. Also wurde der Aufstand erst einmal wettersicher verpackt. Doch sowohl der größere Regen als auch der Wind zogen glücklicherweise an uns vorbei, so dass nach dem Abendessen ein gemütlicher Abend starten konnte.

Die Suffers spielen auf dem Aufstand 2017 - Foto: NAJU BW

Der Abend auf dem Aufstand wurde im Haus eingeleitet. John Allen & Patrick Craig machten gute Stimmung und bestritten den Auftakt im Haus.

Und während die Suffers aus Karlsbad sich auf der Bühne völlig in den Rausch spielten, begann auf dem Platz der gemütliche Teil des Abends mit Schwedenfeuer, Gitarrengesang und Lagerfeuer.

Auch an diesem Abend sollte es schon sehr früher Morgen werden bis der letzte Aufständler den Weg in sein Zelt und seinen Schlasack gefunden hatte.