Jugendkonferenz auf dem Jubiläums-Aufstand 2017

Der Gründungsgedanke des Aufstandes war es, die Umweltszene zu vernetzen, zu stärken und wieder politisch aktiver zu werden. Um diesem Ziel gerecht zu werden, gab es zum 20 jährigen Jubiläum eine Jugendkonferenz, angeregt durch das Projekt „Was uns bewegt“ des Landesjugendrings (LJR BW).

28.08.2017 - Dabei ging es um eure Anliegen, Themen und Perspektiven. Denn oft habt ihr ja vielleicht auch das Gefühl, dass Politiker*innen total an euch vorbeireden oder dass sie sich nicht für euch und eure Zukunft interessieren.

Auf dem Podium standen euch daher zwei Politiker Rede und Antwort: Martin Numberger (stellver-tretender Landesvorsitzender der Jungen Union) und Jonathan Eklund (Vorstandsvorsitzender des Ortsverbands Herrenberg und Gäu der Grünen). Um auch die Sichtweisen und Forderungen der Jugend mit in die politische Diskussionen zu nehmen, komplettierten Nico Ludewig (NAJU-Landesjugend-sprecher), Nikolaj Midasch (LJR BW) und Anne Ohnesorge (Mehr Demokratie e. V.) das Podium. In dieser Runde wurde unter der Moderation von Johannes Enssle (NABU Landesvorsitzender) gemeinsam mit euch das „Morgen von heute" diskutiert.


Die Ergebnisse der Jugendkonferenz werden am 30.8. im baden-württembergischen Landtag der Landtagspräsidentin Muhterem Aras überreicht.

Forderungen der Jugend an die Politik:

  • Mehr politische Bildung an Schulen und Partizipationsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche an politischer Meinungs- und Entscheidungsfindung.
  • Mehr direkten Kontakt und Gespräche zwischen Kindern/Jugendlichen und Politiker*innen.
  • Wahlen ab 16 Jahren und Gedanken zu Modellen des Familienwahlrechts
  • Stärkung des Ehrenamts und der verbandlichen Jugendarbeit.
  • Einrichtungen des Landes sollten konsequent biologisch erzeugte und fair gehandelte Lebensmittel aus überwiegend regionaler Erzeugung anbieten.
  • Mehr Mut, zu Gunsten zukünftiger Generationen auch unbequeme Entscheidungen zu treffen: Nachhaltigkeit ist kein Selbstläufer!

Statements von jungen Menschen:


„Ich war positiv überrascht von der konstruktiven Atmosphäre und der guten Gesprächskultur. Neue Perspektiven und andere Meinungen eröffnen ganz andere Möglichkeiten, selbst ein Teil des Wandels zu sein." (Sophia, K.; 23)

„Es war eine gute Gelegenheit über Politik und Engagement mit integrierten, engagierten Leuten zu diskutieren, Probleme, aktuelle Felder und zukünftige wünsche/ Ängste auf Augenhöhe anzusprechen." (Rebecca, S.; 22)

„Das war mein erster direkter Kontakt mit Politikern, und die beiden sind viel mehr auf uns eingegangen als gedacht" (Marcel, C.; 23)

„Da die Jugendkonferenz in so einer lockeren und entspannten Atmosphäre statt gefunden hat und wir mit Politikern auf Augenhöhe diskutiert hatten, hat Politik Spaß gemacht." (Maren, G.)