Traumfänger basteln

Sabrina Martins

Sonntag, 10:00-12:00 Uhr

Der Traumfänger ist ein indianisches Kultobjekt und wurde der Legende zufolge anfangs als „Spinnennetz“ bezeichnet. Er wurde erst während der Pan-Indianer-Bewegung in den 1960er- und 1970er-Jahren von anderen indigenen Völkern Nordamerikas übernommen. Wir wollen in diesem Workshop Traumfänger basteln, bestehend im Wesentlichen aus einem hölzernen, kreisrunden Reifen aus Weide, in den ein Geflecht eingearbeitet ist, bestehend aus Schnur, der noch mit persönlichen bzw. „heiligen“ Gegenständen dekoriert wird. Bei uns zum Beispiel mit: Perlen, Federn und einigen anderen Materialien. Euren Traumfänger könnt ihr dann über eurem Bett aufhängen, damit er von dort aus – dem Glauben nach – euren Schlaf verbessert. Während eure bösen Träume im Netz hängen bleiben und später von der Morgensonne neutralisiert werden, schlüpfen eure guten Träume durch das Netz hindurch und können durch die mittlere Öffnung verschwinden. Anderen Legenden zufolge werden die guten Träume durch die Federn zum Schlafenden geleitet. Allerdings entweichen die schlechten Träume in der Legende der Lakota durch das Loch in der Mitte und die guten Träume bleiben im Netz.

Wie auch immer! Ich freue mich auf jeden der Lust hat, mit mir ein paar Traumfänger zu basteln! Wer selber nicht dran glaubt: Schön als Deko oder zu verschenken sind die Traumfänger auf jeden Fall!

 

Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.